Sonntag, 9. April 2017

Jahreszeitenstimmungslesen



Moin, moin! Wie geht’s euch da draußen? Mittlerweile ist der Frühling angebrochen, die Schneeglöckchen sind verblüht, aber es wird wieder bunt und grün – und ich ganz romantisch! Und das wirkt sich auf mein Leseverhalten aus… Sieht man mal von den Frauenromanen a la Nora Roberts und Susan Mallery ab, passt sich mein Leseverhalten wirklich immer der Jahreszeit an. Die beiden lese ich immer, wenn ich mal was locker-leichtes brauche, über das ich nicht nachdenken muss. 
Aber grundsätzlich… ist Frühling, bin ich romantisch und mag Liebesromane lesen. Egal für welche Altersklasse, egal ob mit Fantasy oder völlig normal. Da mag ich diesen Hauch von Romantik. Aber nicht diese Shades-of-Grey-Romantik, sondern so richtig romantisch. Lovey-dovey-romantisch. Kitsch-romantisch! Am Besten mit Büchern, die auch im Frühling spielen. Es darf auch ein bisschen traurig sein, muss nicht mal unbedingt das Happy-End haben, aber bitte alles rund um die Liebe ♥

(Leider ohne Bild... ich habe keine Frühlingsbücher nach Dachau mitgenommen Oo Ich muss dringend in einen Buchladen gehen!)

Im Sommer mag ich gerne mal was Leichtes, Spritziges voller Humor! Roadtrips, Urlaubsbücher, aber auch gerne mal ein lustiger Krimi. Es darf chaotisch sein, es darf Streit geben und es darf um Eis gehen! Allgemein mag ich in der Zeit Bücher, die sich mit Essen beschäftigen und Rezepte beinhalten. Aber es muss lustig sein und darf mich nicht aufregen – in der Hitze habe ich ja eh schon einen roten Kopf! Liebe ist kein Muss, Familie mag ich in dieser Jahreszeit echt gerne. Natürlich kann es zwischendurch auch anspruchsvoll sein, aber an diesen ganz heißen Ich-schmelze-dahin-Tagen… Puh. Oh ja. Hardcover bitte auch nicht! Stellt euch das Gewicht vor bei gefühlten 40°C im Schatten…



Der Herbst löst dann die nachdenkliche Seite aus, da darf es gerne mit Tiefgang sein, vielleicht auch etwas dramatisch. Einfach richtig gute Literatur. Genre ist mir da egal. Es soll mir einfach nur einen gemütlichen Nachmittag mit Tee und Vanilleduftkerzen bei Regen und Nebel bescheren. Mich in eine andere Welt entführen, mich so fesseln, dass ich den Sturm vor dem Fenster gar nicht so sehr höre.



Und der Winter… der endet oft in einer Leseflaute, die ich dann liebend gerne mit Jugendbüchern ausgleiche. Nicht umsonst habe ich gefühlt jeden Winter ein Reread von Harry Potter und Percy Jackson. Oder ich lese die eher traurig angehauchten Romane, die dann auch etwas schwermütig sind und mit einer besonders schönen Sprache daher kommen. Hach. Ich hätte gerne Winter, mir wäre nach so einem Buch!



Nur Thriller lese ich das ganze Jahr nicht so gerne :D Während ich Haruki Murakami und Terry Pratchett eigentlich jederzeit inhalieren… äh… lesen kann!

Aber jetzt mal im Ernst, kennt ihr dieses Phasenlesen (Jahreszeitenstimmungslesen) auch? Es ist mir jetzt vor kurzem zum ersten Mal so richtig aufgefallen… Gerade bei den Jugendbuch-Rereads ist das ziemlich auffällig, dass ich diese immer im Winter nochmal lese. Diesen Winter waren es verschiedene Reihen, eine davon war beispielsweise die Göttlich-Reihe von Josephine Angelini.
Habt ihr den ultimativen Jahreszeitenstimmungsbuchtipp für dieses Frühjahr für mich?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.