Montag, 1. September 2014

[Rückblick] Lesestatistik Juni/Juli/August '14

Gelesene Bücher


1. Ich und die Menschen - Matt Haig - ♥♥
2. Steife Prise - Terry Pratchett - ♥♥♥
3. Die wundersame Reise einer finnischen Gebetsmühle - Arto Paasalina - ♥
4. Wettlauf in der Nacht - Thomas Taylor - ♥♥♥♥
5. Sticken, Stricken, Strangulieren - Tatjana Kruse - ♥♥♥♥
6. Sapphique - Catherine Fisher - ♥♥
7. Der Nachtzirkus - Erin Morgenstern - ♥♥♥♥♥
8. Der Weg der gefallenen Sterne - Caragh O'Brien - ♥♥♥
9. Mind Ripper - Nadine Erdmann - ♥♥♥
10. Ein Schatten von Verrat und Liebe - Diana Gabaldon - ♥♥♥♥


Mangas


1.


Kommentare


1. Frühlingslicht - Patty Callahan Henry
2. Incarceron - Catherine Fisher
3. Das Tal. Der Fluch - Krystyna Kuhn


Monatsflop


Juni: Die wundersame Reise einer finnischen Gebetsmühle - Arto Paasalina
Juli: Incarceron - Catherine Fisher
August: Sapphique - Catherine Fisher

Monatstop


Juni: Frühlingslicht - Patty Callahan Henry
Juli:
August: Das Tal. Der Fluch - Krystyna Kuhn & Der Nachtzirkus - Erin Morgenstern

Cosplay-Dienstage


[Rezension] Ein Buchladen zum Verlieben - Katarina Bivald





Titel: Ein Buchladen zum Verlieben
Autor: Katarin Bivald
Original: Läsarna i Broken Wheel rekommenderar
Verlag: btb
Erschienen: August 2014
ISBN: 978-3-442-75456-4
Preis: 19,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!







Autor

»Ich war nie in den USA, aber ich bin dort aufgewachsen. Mit Fannie Flagg, Annie Proulx, Louisa May Alcott und Marshall Grover. Das ländliche Amerika war mir so nah wie die kleine schwedische Vorstadt, in der ich zufällig geboren wurde. Und ich wusste immer, dass ich eines Tages schreiben würde. Schon als Kind erzählte ich ständig Geschichten.«

Katarina Bivald arbeitete 10 Jahre lang in einem Buchladen. Sie lebt in der Nähe von Stockholm, gemeinsam mit ihrer Schwester und so vielen Bücherregalen, wie sie nur gerade so reinpassen in die Wohnung. Sie weiß bis heute nicht genau, was sie bevorzugt: Menschen oder Bücher.
 
Inhalt

Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher – mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt die arbeitslose Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara plötzlich mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa. Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Büchersammlung einen Laden. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Die verlässlichsten Autoren«, »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel tatsächlich zu lesen – während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern. Zum Beispiel einen ziemlich leibhaftigen Mr. Darcy …

Erster Satz

Die fremde Frau in der Hauptstraße von Hope sah schon fast erschreckend alltäglich aus.

Meine Meinung

Ich liebe dieses Buch. Punkt. Fertig.

...

Gut, ich führe das noch etwas weiter aus. Ich liebe dieses Buch wirklich. Ich war schon nach dem ersten Kapitel verliebt und mit jedem weiteren Satz war ich verliebter.

Immer noch nicht genug? Na schööööööön! Wo soll ich denn jetzt anfangen? Vielleicht mit etwas, was mich immer wieder begeistert hat und wo ich quietschend da saß und nur so 'Ja! Natürlich! Logisch!' dachte. Das wären die vielen Zitate und Bezüge zu anderen Büchern. Man merkt einfach, dass das Buch von einer Buchliebhaberin für andere Buchliebhaber geschrieben ist. Es gibt so viele kleine Hints auf andere Literatur, die ich nicht immer erkannt habe, das gestehe ich, aber vieles war dann eben dieser 'Wie-geil'-Effekt! Ein Beispiel gefälligst? Am meisten ist mir in Erinnerung geblieben, dass Sara Terry Pratchett als Garant für gute Bücher lobt. Und dem stimme ich so was von zu. Und so gibt es eben viele kleine Dinge, viele andere bekannte Bücher, die ihr dort wiederfinden werdet.

Sara. Die Protagonistin. Ist sehr eigen, ein sehr bibliophiler Mensch und irgendwie normal. Und dann hat sie diesen Wunsch, den wohl jeder von uns Buchbloggern verspürt, sie möchte die Bücher anderen Menschen näher bringen. Sie möchte die Liebe zu Büchern an die Leute aus dem kleinen Ort Broken Wheel vermitteln. Und mit dieser Art gewinnt sie nicht nur die Bewohner dort langsam für sich, sondern auch mich als Leserin.
Und dann sind da noch die Art, wie sie später ihren Laden einrichtet... die Kategorien! Ich sage euch, ich würde gern durchschlendern.

Doch nicht nur Sara hat mein Herz erobert, auch die Menschen aus Broken Wheel. Jeder einzelne von ihnen hat eine Persönlichkeit, jeder einzelne hat seine Geschichte. Grace, eine von vielen Graces, die gestrenge ehemalige Lehrerin oder auch der Säufer. Und jeden einzelnen lernt man kennen und lieben. Gott... Broken Wheel ist so ein totes Dorf, in dem es nichts Interessantes gibt, sich aber Menschen verbergen, die man mögen muss. Klingt schwärmerisch, ist es auch. Ich mag die Charaktere dort total.

Was noch? Was habe ich vergessen? Was könnte ich euch noch erzählen? Ach ja, die Briefe zwischen den einzelnen Kapiteln! Die Briefe von Amy an Sara. Sie zeigen euch, wie Sara sich eben dazu entschließt, nach Broken Wheel zu fliegen. Ich finde diese Briefe wirklich toll, sie demonstrieren den Austausch zwischen zwei Buchliebhabern, die sich eben über diese gemeinsame Leidenschaft immer näher kommen und deren Freundschaft eine andere Ebene einnimmt. Zwei Freunde völlig unterschiedlichen Charakters, die über Bücher zusammenfinden. Kennen einige von euch das Gefühl?

Fazit
 
Liebe, Liebe, Liebe! Ein absolutes Herzensbuch ♥
Hier geht es um Bücher, die Liebe zu Büchern und ganz am Rande gibt es eine kleine, bezaubernde Liebesgeschichte, die aber nicht der Mittelpunkt ist. Die Bücher bleiben der Dreh- und Wendepunkt der Geschichte, zusammen mit Saras Liebe für sie. Dazu noch einige Charaktere, die man ins Herz schließt, und es ergibt sich ein totales Herzensbuch für mich!

Bewertung


Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Montag, 25. August 2014

[Special] Outlander - die Serie



Die ganze Woche schon freue ich mich auf diesen Beitrag, dabei habe ich selbst die Serie noch gar nicht gesehen. (Okay, es sind auch erst zwei Folgen draußen.) Dennoch finde ich persönlich das total faszinierend, dass diese meine geliebte Buchreihe nun auch auf den TVs flimmert.
Es ist doch immer wieder spannend, wie die Rollen besetzt werden, besonders wenn man so viele Jahre lange nur die Buchstaben hatte und sich sein eigenes Bild gemacht hat. Kommen die Schauspieler wirklich an die Charaktere heran? Die Frage hat sich mir besonders bei Jamie gestellt, denn von ihm habe ich wirklich ein sehr klares Bild im Kopf. Kann der Schauspieler da nun also mithalten?
Ehrlich gesagt ist das auch der Grund, warum ich mich bisher noch nicht so genau mit der Serie beschäftigt habe, weil ich doch ein bisschen Sorge habe, dass die Besetzung mich nicht überzeugt! Kommt also mit mir zusammen auf die Entdeckungsreise und erlebt fast live mit, wie ich reagiere ;)

Ähem... ohne Bilder, weil Blogger mich mobbt. Geht auf die Links, dort findet ihr eine Auswahl. Wenn ich irgendwann mal Lust habe, reiche ich die Bilder direkt nach x)


Claire Randall Fraser - gespielt von Caitriona Balfe

Hm... habe mir das Haar etwas lockiger vorgestellt und etwas heller. Aber vom Gesicht gefällt mir Caitriona richtig gut als Claire. Nicht mehr zu kindlich, sondern schon sehr weiblich und erwachsen, so habe ich sie mir immer ausgemalt!
Jedoch stimmen für mich auch die Haar- und die Augenfarbe einfach nicht ganz. Immer wieder wird das Whiskygoldene beschriebene, das sich auch im Haar wiederfindet. Hier ist das Haar braun, überwiegend und die Haare eher blau als braun, oder? Trotzdem tolle Wahl.


Jamie Fraser - gespielt von Sam Heughan

Joah, auf dem Bild gefällt er mir, aber auf anderen Bildern... nah... Jamie ist jünger als Claire, aber ich persönlich finde Herrn Heughan manchmal etwas zuuu milchbubihaft. Das Bild ist super, aber na ja. Wie gesagt, bei Jamie hatte ich halt doch von Anfang an einen männlichen Mann vor Augen, dem auch die Vergangenheit das Bubihafte aus dem Gesicht gewaschen hat. Also... den perfekten Jamie-Schauspieler gibt es für mich aber eh nicht ;)


Frank & Jack Randall - gespielt von Tobias Menzies

Ja, leider geil. Im Ernst: Ich find die Wahl super. Er stellt beide einfach mal super dar. Hätte mir sein Haar etwas schwärzer gewünscht, aber grundsätzlich: Passt.


Murtagh Fitzgibbons - gespielt von Duncan Lacroix

Ihr werdet lachen, aber darauf war ich mit am Meisten gespannt, denn Murtagh hat wohl so ziemlich das genaueste Bild vor meinen Augen. Ich habe ihn so deutlich vor mir, wenn ich die Bücher lese. Da stieg die Spannung schon mal an.
Gut, kein Schauspieler kann das schmächtige Männlein sein, dass ich vor Augen habe, aber dieser Murtagh ist deutlich zu sexy. Der sieht ja männlich gut aus, das kann man nicht verdecken, huiuiuiui!



Oh wow, da gibt es noch viel zu entdecken und weil ich weiß, dass meine Vorstellungen sich einfach nicht mit der eines anderen Menschen decken können, bin ich doch eigentlich ganz zufrieden und auf weitere Charaktere gespannt (John, Jenny, Ian!). Und ich möchte doch mal reinschauen. Definitiv. Ich denke, die Serie könnte mich genauso packen wie die Buchreihe, aber abwarten.

Hat einer von euch schon reingeschaut?

Falls ihr noch mehr Bilder schauen wollte, findet ihr HIER welche. Ich finde die Klamotten und das Design toll (und ich liebe Mrs. Fitz!!!!!!).

Sonntag, 24. August 2014

[Special] Die Lord-John-Romane



Kinder, die Frau Gabaldon, die hat wirklich ein tolles Universum erschaffen. Im Prinzip könnte jeder dieser Charaktere sein eigenes Buch erhalten und einer davon ist so beliebt, dass er es tatsächlich bekommen hat, sogar mehrere: Lord John Grey.

Ich gestehe, auch ich bin total verrückt nach Lord John. Und das liegt nicht daran, dass er... ach... lest es selbst! Ich finde seinen Humor wundervoll, seine feine Art und seine... ja, seine Erziehung. Die Art, wie er mit Jamie interagiert, aber besonders mag ich es, wie er und Claire im letzten Band miteinander umgehen. Um ehrlich zu sein, ich mochte ihn schon immer, doch es gab diese Szene in 'Ein Schatten von Verrat und Liebe', seit ich diese Szene gelesen habe, bin ich einfach hin und weg von ihm.
Daher finde auch ich es natürlich super, dass unser guter Lord John seine eigene Geschichten bekommt, die hat er sich auch verdient. Jawollja.

Bildlink
1. Das Meer der Lügen - 8,95€

London, 1757. Soeben aus dem schottischen Zwangsexil zurückgekehrt, wird Lord John mit einem äußerst heiklen Auftrag betraut. Und gerät unversehens in ein gefährliches Netz aus Mord, Intrige, Erpressung – und verzweifelter Liebe.













Bildlink
2. Die Sünde der Brüder - 8,95€

Man schreibt das Jahr 1758, als Lord John Greys Familie sich durch die zweite Heirat seiner Mutter um einen Stiefbruder vergrößert. Als er dem jungen Mann namens Percy begegnet, stockt Lord John der Atem: Er hat Percy schon einmal getroffen – in einem diskreten Etablissement! Kurz darauf muss John eine Reise in den Lake District antreten, wo der von ihm verehrte – und begehrte – Jamie Fraser unter Arrest steht. Und plötzlich sieht sich John mit einem weiteren Konflikt konfrontiert. Mitten in den Wirren der Schlacht bei Krefeld drängt das schreckliche Geheimnis, das auf seiner Familie lastet, ans Licht …







Bildlink
3. Die Fackeln der Freiheit - 9.99€

Jamie Fraser ist ein Sohn der Highlands, und er war immer stolz auf seine Bereitschaft, für die Freiheit zu kämpfen. Und doch bleibt er freiwillig in Gefangenschaft. Denn nur so kann er seinem unehelichen Sohn nahe sein. Da tritt erneut Lord John Grey in Jamies Leben und bittet um Hilfe gegen eine Verschwörung wider die britische Krone. Wenn Jamie ablehnt, könnte er alles verlieren, was er liebt. Wenn er aber zustimmt, verrät er seine alten Gefährten …









Bildlink
4. Die Hand des Teufels - 8,00€

Den Millionen Fans von Diana Gabaldons Highland-Saga ist Lord John Grey seit langem bestens bekannt. Von den Lesern als treuer Freund des Helden Jamie Fraser geschätzt und geliebt, werden seine Auftritte in jedem neuen Roman mit Begeisterung erwartet. Doch auch zwischen seinen Erlebnissen in der Welt von Jamie und Claire führt der englische Offizier im London des 18. Jahrhunderts ein faszinierendes Eigenleben! – In diesen drei fesselnden Kurzromanen hat Lord John wieder einmal eine Reihe von dramatischen Abenteuern zu bestehen – und sieht sich schließlich sogar mit einer übersinnlichen Mordserie konfrontiert...







Wenn mir mal jemand was schenken will... das knallorangene fehlt mir noch *lach*

Im Ernst, auch diese Geschichten sind total toll. Stellenweise sind 'nur' Kurzromane drin, doch das macht dem Spaß einfach keinen Abbruch. Ich steh drauf.

Donnerstag, 21. August 2014

[Rezension] Ein Schatten von Verrat und Liebe - Diana Gabaldon

Titel: Ein Schatten von Verrat und Liebe
Autor: Diana Gabaldon
Original: Written in my own heart's blood
Band: 8 (!)
Verlag: Blanvalet
Erschienen: Juli 2014
ISBN: 978-3-7645-0304-8
Preis: 24,99€
Leseprobe



 

Autor

Diana Gabaldon war Honorarprofessorin für Tiefseebiologie und Zoologie an der Universität von Arizona, bevor sie sich hauptberuflich dem Schreiben widmete. Bereits ihr erster Roman »Feuer und Stein« wurde international zu einem gigantischen Erfolg und führte dazu, dass Millionen von Lesern zu begeisterten Fans ihrer Romane wurden. Zuletzt wurde Gabaldons Highland-Saga unter dem Titel »Outlander« hochkarätig fürs Fernsehen verfilmt. Diana Gabaldon ist Mutter dreier erwachsener Kinder und lebt mit ihrem Mann in Scottsdale, Arizona.

Inhalt

Die entscheidende Schlacht des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges steht bevor. Als der totgeglaubte Rebell Jamie Fraser an die Seite seiner Frau Claire zurückkehrt, muss ihre Liebe erneut der Gewalt ihrer Zeit trotzen. Kann ihre durch zwei Jahrhunderte voneinander getrennte Familie allen Gefahren widerstehen? – Das nächste große Abenteuer um Verrat und Versöhnung, Gefahr und Tod sowie Liebe und Loyalität einer Familie zwischen allen Fronten.
 
Erster Satz

Ian Murray stand da, einen Stein in der Hand, und betrachtete die Stelle, die er ausgewählt hatte.

Meine Meinung

Es geht weiter, es geht weiter, es geeeeht weiter! Stellt euch jetzt noch ein Quietschen vor, glänzende Augen und jede Menge Ungeduld, endlich (endlich!) das Buch in der Hand zu halten, zu öffnen und die erste Seite umzublättern. Ich liebe diese Reihe, aber dennoch möchte ich euch natürlich eine einigermaßen neutrale Rezension bieten. Jedenfalls hoffe ich, dass es funktioniert.

Für die, die es noch nicht so ganz verstanden haben oder überlesen haben sollten: Ich bin ein absoluter Fan von Claire und Jamie. Voller Spannung verfolge ich wirklich jedes Abenteuer und habe auch die anderen Charaktere lieb gewonnen, insbesondere Ian ist mir hier total ans Herz gewachsen. Und Brianna, Jemmy, Roger, Mandy, Jenny, der große Ian, John, Willi und all die anderen. Hier haben eben auch diese Charaktere ihre Augenblicke, das heißt, dass wir als Leser eben nicht nur durch Claires Ich-Erzählung die Geschichte erleben, sondern eben auch in Form dieser anderen Charaktere. Der erste Satz zeigt das ja schon ziemlich. Grundsätzlich mag ich das auch total! Ich finde es spannend, so meine Sicht erweitern zu können und doch noch einmal einen anderen Blick auf eben diese Charaktere zu kriegen, doch ich muss auch sagen, dass ich Williams Szenen teilweise etwas anstrengend fand. Er ist eigentlich der einzige Charakter, bei dem ich in dieser Form keinen richtigen Zugang fand. Irgendwie fand ich bei William alles hektisch, kaum vertraute Personen (wenn man von John und Hal absieht), daher war das dann der Teil, den ich am wenigsten gerne gelesen habe.

Der historische Teil war fesselnd wie immer. Ich liebe es einfach, diesen belletristischen Blick auf große Ereignisse der Weltgeschichte zu kriegen, ein Teil davon zu sein, und gerade wenn dann noch Claires trockene Sicht darauf gerade dran ist... dann macht es einfach nur Spaß. Überhaupt bleibt neben Ian die Kombination aus Claire und Jamie einfach die, die ich am liebsten lese. Obwohl... ich muss sagen, das Verhältnis von Claire und John gefällt mir besonders in diesem Buch hier gut. Ich finde es genial, wie Jamie sie hier vereint und es ist absolut verständlich, es ist logisch, es ist natürlich. Was? Das will ich euch nicht verraten, das solltet ihr selbst lesen, aber wenn ihr es gelesen habt, wisst ihr, was ich meine.
Die Zukunft (obwohl das ja auch unsere Vergangenheit ist) fand ich übertrieben. Da wurde doch glatt alles versucht, um einen Weg zu ebnen. Es war einfach zu viel Drama und die Hintergründe fand ich auch etwas lasch. Dennoch liebe ich die Interaktionen von Brianna und Roger, aber auch der neue Charakter, der hier dazu kommt... der hat mich richtig überrascht, der hat Spaß gemacht, einfach nur Spaß gemacht.
Das Ende (gerade in Bezug auf Brianna und Roger) war schon wieder so offen und so viele Fragen bleiben übrig. Da habe ich diesen Band gerade erst verschlungen und kann es dennoch kaum noch erwarten, bis der nächste Teil erscheint. Also, liebe Frau Gabaldon, bitte schnell an den Schreibtisch und in die Tasten gehauen!

Fazit

Es gibt Stellen, die ich nicht so prickelnd finde, William überzeugt mich nicht so ganz und auch der Zukunftsteil war etwas übertrieben, doch letztlich bleibt es dabei, ich liiiiiiiiiiiiebe diese Reihe, ich liebe Jamie und Claire, so dass ich auch mit kleineren Schwächen immer noch hin und weg bin. Ich will einfach nur mehr davon!

Bewertung



Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt